Meinungsumfragen: Leichte Möglichkeit online Geld zu verdienen! Wirklich?

Wenn man im Internet nach „online Geld verdienen“ googelt, werden auch immer die Meinungsumfragenportale mit angegeben. Und wenn man hier weitergoogelt, erhält man fast überall die  Information, dass man die Finger davon lassen sollte, da hier ein extremer Zeitaufwand mit einer lausigen Bezahlung einhergeht. Also eigentlich nicht wirklich erstrebenswert ist.

Ich musste es natürlich auch ausprobieren und habe mich im Oktober 2017 bei Toluna, bei My Survey und bei MeinungsOrt angemeldet.

Mit My Survey hatte ich echt Spass. Habe ca. 10 Tage lang mehr oder weniger interessante Umfragen gemacht, mein Profil bis auf´s Letzte ausgefüllt und dann konnte ich mich plötzlich nicht mehr anmelden. Mein Konto ist auf „inaktiv“ gesetzt worden. Einfach so. Ohne irgendeine Information. Aber die Mails für die Umfragen, an denen ich teilnehmen sollte, kamen weiter. Ich habe dann mal ne Mail geschrieben, was das soll und warum und naja, war doch schon etwas verärgert, aber wie du dir vielleicht denken kannst, gab es dazu nie eine Rückmeldung. Irgendwann kamen dann auch die Mails nicht mehr und die Angelegenheit war erledigt.

Bei Toluna und MeinungsOrt bin ich geblieben. Und habe wirklich jeden Tag mindestens 1x alle zur Verfügung stehenden Umfragen mitgemacht. Mal lief gar nichts und mal hatte ich bis zu vier Umfragen pro Tag und Portal. Also sehr unterschiedlich, auch vom Zeitaufwand her. Und Zeitaufwand war es, dass kannst du mir glauben. Es ist ja nicht so, dass gleich zu Beginn der Umfrage kommt „sorry, Sie passen nicht ins Profil“ – nein, manchmal sitz ich da schon 10 Minuten oder länger dran und dann fällt dem System auf, dass es jetzt genügend repräsentative Meinungen hat oder ich jetzt doch nicht mehr für die Umfrage geeignet bin.

Aber ich muss auch gestehen, dass ich diese Umfragen insgesamt sehr gern gemacht habe und doch meist auch mit viel Freude. Natürlich gab es auch Umfragen, wo ich hinterher dachte, dass das jetzt völlig sinnfrei war, aber auch das gehört wohl dazu. Oder wo ich nach 20 Minuten die Info bekam, dass jetzt genug Datensätze vorhanden sind… und rausflog. Das ist natürlich ärgerlich. Aber dann kommt wieder eine von LightSpeed zu Filmen… und schon ist der Spass wieder da.

Witzig fand ich, dass ich manche Umfragen von z.B. Nielsen oder GfK auf Toluna und auf MeinungsOrt bekommen habe. Es gibt ja deutlich mehr Portale als nur die zwei von mir gewählten. Aber hier durfte ich auch feststellen, dass ich mich gar nicht auf weiteren anmelden muss, weil die sozusagen zu mir kamen.

Allerdings habe ich mich dann im April – nach ca. 7 Monaten – doch entschieden, nur noch auf die Mindestanzahl an Punkten für eine Auszahlung hinzuarbeiten, um dann, wie z.B. auf Toluna 25 € ausgezahlt zu bekommen. Das ist echt ein sehr sehr sehr geringer Stundensatz. Und ich war wirklich fleißig in all den Monaten.

Ich bin noch bei beiden Portalen angemeldet… und manchmal, wenn ich ne Lücke habe oder kurz ne Pause von der derzeitigen Aufgabe brauche, mache ich die Umfragen auch noch. Aber strikt jeden Tag einloggen und alle Umfragen abarbeiten ist vorbei. Jetzt also wirklich nur noch zum Spass und nicht mehr zum Geld verdienen.

Wer also so wie ich vorher den anderen nicht glaubt, soll es ausprobieren. Aber auch ich kann die Umfrageportale nicht unbedingt mit gutem Gewissen als Geldquelle empfehlen.  Und das nicht allein wegen der geringen Kohle. Überleg doch mal, wie viel Geld die Plattform von den Auftraggebern für unsere „Meinungen“ also unsere Daten bekommen – und wie viel wir Meinungsgeber dafür ausgezahlt bekommen. Und die Daten, unsere Daten, sind mittlerweile wohl das wichtigste Gut unserer Person und die sollten wir uns eigentlich teuer bezahlen lassen und nicht solchen Plattformen hinterherwerfen. Wer aber viiiiieeeellll Zeit übrig hat, für den sind diese Meinungsumfragenportalen sicherlich ein super Zeitvertreib und Nebenverdienst. Ansonsten: Lieber die Zeit bewusst mit der/m Liebsten, Freunden oder der Familie verbringen. Solche Momente sind viel seltener. Und wichtiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.